SWAN SONG OPERETTA

Am: 15.10.2017 / Beginn: 18:00

SWAN SONG OPERETTA
Workshop und öffentliche Probe | Aufführung von Fragmenten der Operetta | Eine Einladung auf ein Experiment

Auf Einladung des Webereifördervereins kommen am 15. Oktober 2017 zehn Berliner Theaterenthusiasten ins Kesselhaus der Weberei. Die Gruppe hat die Swan Song Operetta im Gepäck und möchte sich beim Proben von Liedern und Elementen daraus mit Gütersloher Laien, Künstlerinnen und Künstlern auseinandersetzen und gemeinsam mit ihnen etwas Neues aufführen. Musikbegeisterte Amateure, Sängerinnen, Tänzer, Musiker, aber auch weitere Schauspieler aus der Region sind eingeladen,
dazu beizutragen. In einem insgesamt fünfstündigen Workshop üben die Teilnehmer und Teilnehmerinnen Lieder und kurze Szenen der Operette. Um 18 Uhr gibt es eine Aufführung der Ergebnisse.

Die Swan Song Operetta wird in englischer Sprache aufgeführt, weil sich im Ensemble eine international zusammengesetzte Gruppe von Autor_innen, Musiker_innen und Darsteller_innen trifft. Sowohl für Publikum als auch spontan Mitwirkende und Besucher wird die Aufführung übersetzt. Seit etwa acht Jahren wird die Operette geprobt, in Teilen aufgeführt und entwickelt sich in kontinuierlicher Diskussion mit dem Publikum weiter. Öffentliche Proben und Workshops – wie nun auch in der Weberei – verleihen dabei dem Werk neue und aktuelle Impulse.

Das Stück spielt vor einer schillernden Kulisse von Armut, Anderssein, Aufwertung, Freundschaft, Liebe, Solidarität, Verrat, Widerstand, Zank, Zoff und Zusammenarbeit, aber auch Schlingpflanzen und Farnen. Es geht um die Geschichte zweier benachbarter Wahlfamilien, die sich bekämpfen, obwohl sie gleiche oder ähnliche Kämpfe auszufechten haben. Eine Familie betreibt eine Bar, auf der anderen Straßenseite befindet sich eine kleine, selbstorganisierte Galerie. Beide sind von Strukturveränderungen in der Nachbarschaft – neudeutsch Gentrifizierung – bedroht. Können sich die Heldinnen und Helden des Stückes gegen den Lauf der Dinge stemmen und dafür sorgen, dass alles bleibt wie damals? In den guten alten Zeiten? Und werden Hannah und Hilaria, unsere Heldinnen, sich am Ende küssen? Das Spiel folgt den klassischen Regeln einer Operette und integriert Elemente von Pop, Klanginstallationen und improvisierter Musik.

Zum Ablauf und der Gestaltung der öffentlichen Probe erläutert Christine Kriegerowski vom Theaterensemble: „Am Sonntag, dem 15.10.2017 werden im ersten Block von 11 bis 13 Uhr Lieder und Übergänge aus Szene 1 und 2 geprobt, dann gibt es eine Pause. Der zweite Block (Akt 3 und 4) startet um 14 Uhr und geht bis 17 Uhr. Natürlich ist es sinnvoll, an beiden teilzunehmen, aber wenn jemand nur nachmittags kann, ist es eben so.“

Erwünscht sind bei den Workshop-Teilnehmern graue/silberne und gelbe Kleidung – gerne auch etwas Ausgefallenes – sowie Hüte, Westen, Accessoires. Und perkussive und sonstige Instrumente, Kinderklaviere, Topfdeckel, Kochlöffel, Cajones, Geigen etc. Anmeldungen nimmt die Projektkoordination „Kesselhaus unter Dampf“ ab sofort unter der E-Mail wolfhein@bitel.net entgegen.

Eine Aufführung von etwa 45 Minuten beginnt dann um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die „Swan Song Operetta“ ist ein Projekt der nGbK – neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin. Weitere Informationen gibt es dazu auch im Internet unter https://archiv.ngbk.de/projekte/swan-song-operetta/themepark-berlin.de