Angelic upstarts (CSB)

20.09.2019 | 21:00 Uhr

Auf Einladung der antifaschistischen Kulturinitiative Cable Street Beat, wird die legendäre britische Punk-Band ANGELIC UPSTARTS am Freitag 20.09.2019 auf der Bühne des Werk II der Weberei in Gütersloh stehen. Eröffnet wird der Abend durch die niederländischen Punkrocker THIS MEANS WAR!.
Als Punkband der Arbeiterklasse, mit klaren antifaschistischen Ansichten und Überzeugungen, gründeten sich Angelic Upstarts 1977 in South Shields im Nordosten Englands. Stark beeinflusst vom Sound von The Clash oder den Sex Pistols, vereinten The Angelic Upstarts die musikalischen Einflüsse mit der Ideologie und dem Anspruch der Working Class Bewegung. Seine Erfahrungen mit der Polizei und das nicht konformgehen mit der aktuellen politischen Lage im Land, gepaart mit seinen Wurzeln in der Working Class Bewegung, verarbeitete Sänger Mensi immer wieder in seinen provokanten Texten und löste damit heftige Reaktionen aus. Die ursprüngliche Besetzung bestand aus Mensi (Gesang), Mond (Gitarre), Steve Forsten (Bass) und Decca Wade (Schlagzeug).
1978 veröffentlichten Angelic Upstarts „The Murder of Liddle Towers“ und der AA-Seite „Police Opression“. Das alles damals noch in Eigenregie. Die Band bezahlte die Kosten für die Aufnahme und das Pressen für 500 Kopien selbst. Zu Beginn gab es noch keinen Vertrieb und die Singles konnten nur auf den eigenen Konzerten und in lokalen Plattenläden erworben werden. Später wurde die Single
von Small Wonder Records neu aufgenommen und landesweit vertrieben. Durch die aggressive Art sich textlich mit der Polizei auseinanderzusetzen, fand Sham 69s Jimmy Pursey schnell gefallen an der Band. Die Fans beider Bands stammten hauptsächlich aus der
unzufriedenen Arbeiterklasse. Das schweißte zusammen. Jimmy Pursey fing an die Band zu unterstützen und so kam es zustande, das Angelic Upstarts 1979 bei Warner Brother unterschrieben und die LP „Teenage Warning“ veröffentlicht wurde. Produziert natürlich von ihrem neuen Gönner. Die uneingeschränkte Leistungsbereitschaft der Band, in Verbindung mit ihrer Ablehnung von Rassismus, eine besonders bewundernswerte Haltung zu einer Zeit, als andere „Skinhead-Bands“ mit der echten Seite flirteten, machten das Album zu einem Klassiker. Die Songs “I’m An Upstart”; und “Teenage Warning”; handelten von der Notlage der Arbeiterklasse und wurden schnell zu absoluten Klassikern. Im Anschluss veröffentlichte die Band noch eine Reihe erfolgreicher Alben und kleinerer Hit-Singles, bevor sie sich 1983 auflöste.
Es folgten diverse Reunions und Trennungen.
Die aktuelle Angelic Upstarts Besetzung besteht aus Mensi – Vocals, Dickie Hammond – Guitar, Neil Newton – Guitar, Gaz Stoker – Bass, and Jonnie Halling – Drums.

Während alle die Geburt des Punk vor 40 Jahren feierten, schlossen sich fünf Jungs aus den Niederlanden und Belgien zu einer brandneuen Band namens THIS MEANS WAR! Zusammen. Eines haben sie gewiss gemeinsam und das ist die  Liebe zum Punkrock. Die Bandmitglieder sind keine unbekannten in der Punkrock-Szene. Man kennt sie aus Bands wie Discipline, Hidden Guns, Superhero Status und Convict.
2016 schlossen sich die Jungs  für einige Monate in ihren Proberaum ein und planten die Welt mit knallharten Punkrock-Hymnen zu erobern. This Means War! geht  es nicht darum die Punkmusik neu zu erfinden. Vielmehr wollen sie ihren alten Helden (Cock Sparrer, Anti Flag, Old Firm Casuals, Social Distortion, Noise, Street Dogs, Clash) huldigen und aus den verschiedenen Einflüssen ihren eigenen Musikmix kreieren. Herausgekommen sind knallharte Rock’n Roll-Meldoien gepaart mit Punk-Riffs und Texten. Das war sicher nicht einfach. Aber This Means War! Haben sich dieser Herausforderung gestellt und mit Bravur gemeistert. Jetzt sind sie hungrig wie ein Haufen wilder Kojoten und bereit die Bühnen zu betreten.

 
Eintrittskarten für das Konzert gibt es nur online über www.punk.de oder im Laden bei Zig Zag in der Blessenstätte in Gütersloh.
Einlass ist um 20:30 Uhr.