Jahrestagung des Bundesverbandes: Sozial-kulturelle Zentren Deutschlands tagen in der Weberei

Nach München und Köln findet die diesjährige Jahrestagung der deutschen sozial-kulturellen Zentren in Gütersloh statt. Die unter dem Dach des Bundesverbandes VskA zusammengeschlossenen Häuser tagen vom 11. bis 13. September im Gütersloher Bürgerkiez. Das Leitthema wird „Vielfalt verbinden! Nachbarschaftsarbeit stärkt Demokratie, Toleranz und Vielfalt!” sein.

„Wir freuen uns, in der Weberei, einem wichtigen Akteur in unserer Branche, zu Gast sein zu dürfen und haben die Einladungen schon an unsere Mitglieder im gesamten Bundesgebiet verschickt“, so Barbara Rehbehn, Geschäftsführerin des Bundesverbandes für sozial-kulturelle Arbeit.

Der Bürgerkiez-Geschäftsführer und Vorstand im NRW-VskA-Landesverband Steffen Böning hatte schon die Jahrestagung 2018 in Köln mitgestaltet und ist stolz über die Wertschätzung der Kollegen, dass das Zusammenkommen dieses Jahr in Gütersloh passiert. „Der Austausch und die Vernetzung mit anderen Akteuren ist für uns immer schon relevant und wird immer wichtiger. Wir sind froh, dazu dieses Jahr sogar als Gastgeber beitragen zu können“, erklärte Böning, der mit dem VskA, seinem Weberei-Team und dem Gütersloher Transformations-Experten Dr. Horst Knafl die Tagung organisieren wird.

Am Mittwoch, den 11. September ist zunächst eine Mitgliederversammlung des Verbandes für sozial-kulturelle Arbeit vorgesehen. Das Tagungsprogramm, das neben diversen Impulsvorträgen und Workshops auch vielfältige Möglichkeiten zum Kennenlernen und Austauschen beinhaltet, beginnt am Donnerstag um 9:00 Uhr und endet am Freitag um 14:00 Uhr. Interessenten sollten sich auf der Website des Verbandes für sozial-kulturelle Arbeit (www.vska.de) verbindlich anmelden.

 

Foto: Freuen sich Gastgeber der Bundestagung zu sein: Steffen Böning und Dr. Horst Knafl