Online-Lesung für Kinder

Liebe Kinder und Eltern,
hier findet ihr die eine Online-Lesung mit zwei tollen Geschichten, wenn ihr die Mitmach-Lesung verpasst habt.
Werdet kreativ und malt uns ein Bild zu den Geschichten, oder schreibt eine eigene Geschichte über euer Lieblingsmonster und schickte diese gerne an: Info@die-weberei.de

Interaktive Weberei-Lesezeit: Post aus Traumland

Am Mittwoch, den 29. April um 18 Uhr präsentiert die Weberei auf ihrer Facebookseite die interaktive Kinderlesung “Post aus Traumland” gelesen von Autorin Andrea Gehlen. Die Lesung ist für gespannte Zuhörer im Kindergartenalter gedacht.
Während der Online-Lesung können die kleinen Zuhörer dann mitentscheiden, wie die Geschichte von Willobert, dem blaubeerblauen Monster, weitergeht – Einer von zwei spannenden Mutmach-Geschichten.
“Ich war total angetan von der Idee über die Facebookseite der Weberei für die Kinder zu lesen, so dass ich direkt zugesagt habe”, erzählt die Kinderbuchautorin Andrea Gehlen.

„Das Netz ist voll mit Kindergeschichten. Wir setzen bei unseren digitalen Angeboten, so auch hier, auf interaktive Mitmachformate. Denn gerade jetzt darf Kultur keine Einbahnstraße sein“, erklärt Steffen Böning.
Bei dieser interaktiven Kinderlesung können die kleinen Zuhörer beim Geschehen der Geschichte mitwirken und auf diese Weise den weiteren Verlauf der Geschichte beeinflussen. Eine kurze Nachricht der Eltern an info@die-weberei.de während der Lesung an passender Stelle reicht, um die Entscheidung für ein weiteres Abenteuer zu treffen.
“Andrea Gehlen ist eine feste Säule im Weberei-Kinderprogramm. Jetzt haben unsere jungen Gäste die Chance, sie schon vor der Halloween-Grusellesung im Oktober virtuell zu erleben“,
verrät Programmleiterin Jana Felmet.

Andrea Gehlen, gebürtige Bielefelderin und Dozentin für kreatives Schreiben ist Kurzkrimi- sowie Kinderbuchautorin und denkt sich am liebsten witzige und spannende Kinderbücher
sowie Vertonungsideen für verschiedene Themen aus. Andrea Gehlens erster Kurzkrimi konnte 2009 den zweiten Platz beim Wettbewerb „Tatort OWL“ belegen und 2012 kam der dritte Platz beim „Goldbroiler 2012 – Preis für die besten Kriminalkurzgeschichten“ noch hinzu.